Einblicke in Anwendungen

Heilen von Traumata
Traumata heilen, wenn sich die Traumspuren der Menschen klären. Sie lösen sich, wenn der wahre Traum wieder spürbar wird.

Anbinden an den Urrhythmus der Seele
Menschen ohne Bewusstheit für den eigenen Rhythmus verbrennen ihre Energien zu schnell (burnout), verlieren sich in Aktivitäten ohne Erfüllung oder leben in Depressionen oder Stagnationen.

Erstellen von Klangmandalas mit geweihten Klangschalen
Klänge verbinden Himmel und Erde. Sie führen Schöpfungsmuster und Wesensanteile zusammen, bis Natur und Menschen ihr Vollkommen-heitsbewusstsein wiederfinden.

Begleitung von Geburt und Tod
– von Geburtserlebnissen und
Zeiten von Übergängen
Arbeit mit verschiedenen Heilungswassern, die Schöpfungs-informationen tragen.
Sie helfen Menschen, Geburtstraumata und seelische Ungleichgewichte zu heilen, und sich über ursprüngliche Impulse mit dem Leben neu zu verbinden

Praxisbeispiele

"Alles geht sehr viel schneller und intensiver. So mancher Heilungsprozess in der Natur und auch bei Menschen und Tieren wird durch blosse Anwesenheit oder durch Worte angeregt. Diese Erfahrung habe ich vor allem an meinem Kraftplatz in Luxor gemacht. Die lemurischen Monde mit ihren Schöpfungsqualitäten haben für Luxor eine grosse Bedeutung. Haben sie doch auch das Potential, alte Strukturen in Frieden zu erlösen, bevor sich das Neue kreieren darf. Mächtige Kräfte dürfen in Liebe genutzt werden. Alles kommt ans Licht! "
ManoKa, Juli 2012

"Durch das Eintauchen in Traumspuren eines Klienten und des wieder verbinden des Traumfadens der Seele, der durch eine traumatische Erfahrung gerissen war, hat sich soviel im Leben des Klienten verändert, das ich gelernt habe, mit diesem Wissen sehr behutsam umzugehen."
Maris Severance, Juli 2012

Anwendungs-/ Behandlungsbericht:
Der natürliche Rhythmus des Lebens

Ausgangssituation:   
Klient kommt mit Unruhe, Schmerzen an der Hüfte - vor allem am rechten Oberbein- und Burnout-Symptomen.
Vorbereitung des Patienten:
Hand- und Fußwaschung mit silbernem Mondwasser, unmittelbar vorher zur Einstimmung eine Herzmeditation und Hinweise zum Ablauf
Behandlung: 
„In Einklang kommen mit dem Urrhythmus des Lebens ( Körper u. Seele)“
Durch die Behandlung verebben die  unterschiedlichen Überlagerungen im Rhythmus des Klienten langsam, der natürliche, ursprüngliche Rhythmus des Klienten arbeitet sich durch und wird klar wahrnehmbar.
Auswirkung:
Direkt nach der Behandlung ist der Klient tief entspannt und ruhebedürftig.
Rückmeldung am nächsten Tag:
Der Klient konnte endlich wieder gut und lange schlafen und er konnte wieder leicht vorwärts gehen (Hüftschmerzen sind verschwunden).
Der Klient kann sich wieder auf seine positiven Gefühle einlassen und kann den Alltag wieder gelassen und klarer angehen.
HaRa, 2012

Zentrale Behandlung durch Hand und Fusswaschung
"Innerhalb von maximal 20 min. ist es möglich einen"Patienten" in bequemer Sitzhaltung auf dem Stuhl, von innerem Druck auf der Seele zu entlasten, Stress abzubauen, die Gedanken zu beruhigen, sich wieder zu spüren, um wieder ganz im gegenwärtigen Augenblick anzukommen. Atem und Pulsfrequenz sinken in den Wohlfühlbereich, der Feierabend kann beginnen, oder der restliche Tag mit seinen Anforderungen wird mit neuem Elan spielerisch durchlaufen."
NiRa Haas

"Ich durfte die Technik des Ausgleichs des Gleichgewichtes bei einer Frau mit Tinitus anwenden. Trotz der kurzen Behandlungsdauer (ca. 2 min.) war für die Frau sofort eine Veränderung wahrnehmbar. Es trat eine Reduktion der Geräusche ein, die Sie als sehr angenehm empfand."
Pandara I Heinimann

"Eine Klientin beobachtete regelmäßig während den Behandlungen Engel und Lichtwesen, die durch mich wirkten. Sie hatte dabei immer ein reiches inneres Erleben. Dann war sie jedesmal sehr berührt von den zarten aber doch kraftvollen Energien der göttlichen Mutter und fühlte sich hinterher befreit und mit sich selbst im Frieden.
Während einer Behandlung (die bei ihr zuhause stattfand) wurde ihr gezeigt, wo sich ein Fotoalbum, nach dem sie schon lange vergeblich gesuchte hatte, befand. Danach sprang sie auf, rannte zu einem Schrank und fand dort in der hintersten Ecke auf anhieb das Fotoalbum.  "
RaminaRa

"Auf einer Reise behandelte ich einen Mann, der seit längerer Zeit regelmäßig zur Dialyse musste, da die Nieren nicht mehr arbeiteten. Nach der Behandlung, bei der er seinen Urrhythmus erfahren durfte und das Wasserelement ausbalanciert wurde, konnte er am nächsten Tag wieder Wasser lassen, was lange nicht mehr vorkam und ihn sehr freute. "
Raminara

"Eine junge Frau kam zu mir in die Praxis. Sie hatte Schreckliches erlebt: Auf einer Kirmes hatte man ihr offenbar sogenannte K.O.-Tropfen verabreicht, so dass sie erst im Krankenhaus wieder erwachte.
Seit diesem Erlebnis hatte sie Angst, in Menschenmengen und auf Feste zu gehen, konnte kaum noch schlafen oder essen und fühlte sich unsicher und ungeschützt. Sie wirkte blass und angespannt und musste ständig darüber nachdenken, wie das alles passieren konnte und wer ihr die Tropfen verabreicht hatte. Da sie mit vielen Bekannten gefeiert hatte, befürchtete sie, dass sie dem Täter immer wieder unwissentlich begegnen würde, was sie noch weiter verunsicherte. Im weiteren Gespräch stellte sich dann auch noch heraus, dass sie als Jugendliche schon einmal vergewaltigt worden war und nun auch alte Erinnerungen hochkamen.
Mein erstes Ziel war, sie insgesamt wieder zu stabilisieren. Ich erklärte ihr, dass ich mit einem speziell energetisierten Wasser die Möglichkeit habe, die in ihrem Körper abgespeicherten Erinnerungen an das Geschehene auszuwaschen. Nachdem ich sie über eine kleine Meditation in einen ruhigeren Zustand geführt hatte, wusch ich ihr Hände und Füße sanft mit dem warmen Wasser. Schon bei der ersten Berührung mit dem Wasser, konnte sie sich weiter entspannen und wurde auch im weiteren Verlauf immer ruhiger. Nach der Behandlung bestätigte sie diese Beobachtung. Sie fühlte sich ruhig und entspannt und konnte sich selber wieder viel besser wahrnehmen. Sie beschrieb ihren Zustand als wieder satt in ihrem Körper mit beiden Füßen fest auf der Erde und trotz des Erlebten ein Gefühl von innerem Frieden.
Zwei Tage später erzählte sie mir, dass sie sich immer noch wohl fühlte. Sie konnte wieder schlafen und hatte sogar den Mut gefunden, den Vergewaltiger aus der Jugendzeit persönlich zur Rede zu stellen, was für beide zu einer Befriedung führte."
von Santari Wasser-Smeets